Sekundäre Nebennieren-Hypothyreose

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Die sekundäre Nebenniereninsuffizienz ist ein Symptomensyndrom, das als Folge eines langfristigen Mangels an Nebennierenhormonen auftritt, das durch verminderte Sekretion von ACTH durch die Hypophyse verursacht wird. Die Krankheit ist nicht häufig, sie überwiegt bei Frauen, und die Gründe sind hauptsächlich mit der Hemmung der ACTH-Re-Sekretion als Ergebnis der Glucocorticosteroid-Therapie verbunden.

Außerdem können chirurgische Eingriffe an der Hirnanhangsdrüse, periapikale Strukturen und Autoimmunprozesse zu einer Abnahme oder vollständigen Abwesenheit der ACTH-Sekretion durch die Hypophyse führen. Seltene Ursachen für sekundäre Nebenniereninsuffizienz sind Hypophysenüberfälle, postnatale Nekrosen, Infiltrationen oder posttraumatische Läsionen.

Es ist anzumerken, dass die meisten Ursachen eine irreversible sekundäre Nebenniereninsuffizienz verursachen, mit Ausnahme der Verabreichung von Glucocorticosteroiden, deren Absetzen (manchmal unmöglich) dazu führen kann, dass die kortikale Insuffizienz aufhört zu existieren.

Symptome der sekundären Nebenniereninsuffizienz

Die Symptome einer sekundären Nebenniereninsuffizienz ähneln denen der Addison-Krankheit, sie wachsen jedoch langsamer und sind weniger ausgeprägt. Schwäche, periodische Schwäche, Intoleranz gegenüber körperlicher Anstrengung und Stresssituationen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Übelkeit können auftreten. Darüber hinaus gibt es lose Eingeweide und Muskel-Skelett-Schmerzen.

Der Hauptunterschied zwischen der sekundären Nebenniereninsuffizienz und der Addison-Krankheit ist das Auftreten von Hautverfärbungen bei sekundärer Nebenniereninsuffizienz (aufgrund von ACTH- und Melanotropinmangel), während im Primärprozess Verfärbungen auf der Haut beobachtet werden, die eine dunkle Farbe ergeben. Andere klinische Anzeichen können mit der Koexistenz einer primären Krankheit in Zusammenhang stehen, die für die Entwicklung einer sekundären Nebenniereninsuffizienz verantwortlich ist.

Laboruntersuchungen haben Abnormalitäten festgestellt, die denen ähnlich sind, die bei primärer Nebenniereninsuffizienz beobachtet werden, aber diese sind weniger ausgeprägt und der reduzierte Natriumspiegel tritt früh auf. Der wichtigste Unterschied ist die verminderte (und nicht erhöhte, wie bei Addison-Krankheit – primäre Nebenniereninsuffizienz) Konzentration von ACTH im Blutserum.

Erkennung von sekundären Nebenniereninsuffizienz

Wenn im Serum niedrige Cortisolspiegel gefunden werden und niedrige Spiegel von hormonellen Metaboliten bei Patienten mit erniedrigter Natrium- und erhöhter Kaliumkonzentration im Urin gefunden werden, wird eine Nebenniereninsuffizienz diagnostiziert.

Es ist dann notwendig zu bestätigen, ob sekundäre Nebenniereninsuffizienz primär ist (betrifft Veränderungen in der Nebennierenrinde – Addison-Krankheit) oder sekundär (hypophysäre oder hypothalamische Probleme, die mit verminderter ACTH-Sekretion assoziiert sind).

Daher ist der Bestimmungstest die Bestimmung der Serum-ACTH-Konzentration, die am Morgen in primären und sekundären Zuständen durchgeführt wird, wobei der Spiegel dieses Hormons erhöht und erniedrigt ist.

Behandlung der sekundären Nebenniereninsuffizienz

Die sekundäre Behandlung der Nebenniereninsuffizienz basiert auf der täglichen Zufuhr von fehlenden Nebennierenrindenhormonen. Die Substitution von Glucocorticosteroiden beinhaltet die Verabreichung von Hydrocortison bei etwas niedrigeren Dosen als die Addison-Krankheit.

Eine Substitution mit Mineralokortikosteroiden ist oft nicht notwendig, da die Aldosteronsekretion länger aufrechterhalten wird. Die Verwendung von Dehydroepiandrosteron (Androgensubstitution) kann in Erwägung gezogen werden. Darüber hinaus wird eine reichhaltige Kochsalzlösung empfohlen, da Natriumionen im Blutserum weniger vorhanden sind.

Es ist auch wichtig, die Glukokortikosteroiddosen in der perioperativen Phase und in anderen stressigen oder infektiösen Situationen zu erhöhen.

Prognose für sekundäre Nebenniereninsuffizienz

Die Prognose einer sekundären Nebenniereninsuffizienz ist oft mit einer koexistierenden multihormonellen Hypophyseninsuffizienz verbunden, die eine multidirektionale Behandlung erfordert und aufgrund der geringen oder fehlenden ACTH-Sekretion in der Hypophyse geringfügig schlechter ist als ein isolierter adrenaler Hormonmangel.

Isolierte sekundäre Nebennierenrindeninsuffizienz, die ordnungsgemäß als Ersatz behandelt wird, gefährdet das Leben nicht und beeinflusst nicht das Gesamtüberleben.
Mariusz Kłos

Bemerkungen Sekundärer Hypoparathyreoidismus der Nebenniere

J | 2013-10-18 19:42

Interessanterweise wurde das Risiko eines Nebennierendurchbruchs nicht erwähnt, es sei denn, es ging uns nichts an und ich wurde belogen.

Anja Ulf
Über Anja Ulf 470 Artikel
Man kann viel annehmen, wenn man Janine Denker zum ersten Mal sieht, aber zwei Dinge, die man nie vergessen wird, sind, dass sie planbar und effizient ist. Natürlich ist sie auch freidenkend, praktisch und amüsant, aber diese sind in gewisser Weise ausgeglichen, weil sie auch negativistisch sind . Ihre Planung ist jedoch, wofür sie am meisten beliebt ist. Freunde zählen oft auf sie und ihre überraschende Natur, wenn sie Hilfe oder Hilfe brauchen. Natürlich ist niemand perfekt und Janine hat auch weniger günstige Eigenschaften. ihre kleinliche Natur und ihre nachlässige Natur werfen viele Probleme auf und machen die Dinge unbequem, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ist ihre Effizienz normalerweise da, um die Schläge zu mildern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*